15 Tipps um den Gestank und die Maden in der Mülltonne loszuwerden

Das Essen ist vorbei, der Abwasch erledigt und jetzt noch schnell die Reste zur Bio-Tonne bringen, denn man trennt natürlich ordentlich seine Abfälle. Doch wenn man den Deckel hebt, erwartet einen eine unangenehme Überraschung: Maden! Ganz zu schwiegen von dem ‘Duft’, der einem aus der Tonne entgegenschlägt. Die folgenden Tipps werden dir nicht nur dabei helfen, die widerlichen Maden und den Gestank zu vertreiben, sondern auch dabei, dass beides nicht wieder zurückkommt.

 

Maden vermeiden

  1. Ganz unten in die Tonne sollte man alte Zeitungen oder Stroh legen. Auf diese Weise wird der feuchte Abfall nicht am Tonnenboden kleben bleiben und Maden finden keinen Nährboden. Die Tierchen lieben feuchte, warme Orte und die Zeitungen bzw. das Stroh hält das Innere der Mülltonne trocken.
  2. Fleisch- und Fischreste sollte man in eine Zeitung einwickeln oder in ein biologisch abbaubares Säckchen stecken, bevor man sie in die Tonne wirft. Auf diese Weise können Fliegen keine Eier darin ablegen aus denen sonst die Maden schlüpfen.
  3. Den Deckel der Bio-Tonne sollte man ab und zu einen Spalt breit offen stehen lassen. Maden lieben es dunkel und feucht und hassen frische Luft und Licht, dann bleiben sie aus der Mülltonne weg. Diesen Tipp kann man gut dem Lavendel-Tipp weiter unten kombinieren.
  4. Hänge eine alte Strumpfhose mit Mottenkugeln in die Mülltonne. Der Geruch missfällt den Maden derart, dass sie die Mülltonne meiden werden. Du solltest aber nicht vergessen, die Strumpfhose zu entfernen, bevor die Tonne geleert wird!
  5. Streue etwas Sand unter den Deckelrand. Dann bleibt er trocken und können dort keine Eier gelegt werden.

Erfahre auf der nächste Seite, wie du für immer Maden los wirst!